Infrastruktur

xxx Diese Seite ist noch im Aufbau!

  • Garderobe (-> siehe Pflichtenheft)
  • Verkehr (xxx -> wieviele PWs sind zu erwarten, Abgabe beim Parkieren)
  • Transporte (docTransporte.doc)

Toiletten

Schlangen vor den Toiletten an Wettkämpfen sind ein bekanntes Problem. Eine gewisse Wartezeit wird toleriert, doch ist sie zu gross so gibt es "Ausweichverkehr" was bei Waldbesitzern, Anwohnern oder anderen Waldbenutzern nicht gut ankommt und unserem Image abträglich ist.

Doch wie viele Toiletten zur Verfügung gestellt werden ist nicht einfach zu beantworten, als Abschätzung kann folgende Gleichung verwenden:

#Toiletten > #Starts Pro Stunde / 30

Die Anzahl Starts pro Stunde bezieht sich auf die "Rush-Hour".
Gemeint sind hier die Anzahl Toiletten im Wettkampfzentrum. Wenn der Start mehr als 15' vom Wettkampfzentrum entfernt ist empfiehlt es sich zusätzlich ca. 1/4 dieser Zahl am Vorstart zur Verfügung zu stellen.

Beispiele:
Art Beschreibung Teilnehmer Startfenster Starts/Stunde #Toiletten
WKZ
#Toiletten
Vorstart
Nat OL Nationaler OL mit ca. 20-30'
Anmarschweg zum Start
1600 4h 400 Starts/h >13.3 >3.3
SOM SOM mit 3 Massenstarts
innert 45'
330
(Teams)
0.75h 440 Starts/h >14.6 -
Reg OL Regionaler OL
<15' zum Start
350 3.5h 100 Starts/h >3.3 -

Die so berechneten Richtwerte sind kritisch zu hinterfragen und folgende Punkte zu berücksichtigen:

  • Zusätzlich müssen für Männer Pissoirs zur Verfügung stehen (oder die Anzahl erhöht werden).
  • Längere Anmarschwege (oder Bustransporte) bedingen eine grössere Anzahl Toiletten am Vorstart.
  • Bei mehreren Vorstarts ist die Anzahl proportional zu den Starts pro Vorstart zu verteilen.
  • In urbanem Gebiet ist die Zahl grosszügig aufzurunden.
  • Unbedingt regelmässig prüfen ob genügend Toilettenpapier zur Verfügung steht.

Kleidertransport / Kleiderdepot

In den Weisungen soll beschrieben werden was der Läufer an Kleidertransport oder -depot erwart. Gegebenfalls kann dies auch Wetterabhängig gemacht werden, wobei in diesm Fall die Umsetzung im WKZ (und am Anfang des Weges zum Start) gut sichtbar anzuschlagen ist.

Beim Kleiderdepot, respektive den Ab- oder Rückgabeorten beim Transport ist auf sauberen Boden (evtl. mit Plastik abgedeckt) und bei Regenwetter auf Regenschutz zu achten.

Es muss zwischen Kleidertransport und Kleiderdepot unterschieden werden, wobei der Kleidertransport die Kleider von A nach B befördert, während beim Kleiderdepot die Läufer die Kleider an demselben Ort selbständig wieder abholen.

Kleidertransport
Beim Kleidertransport sollen zusätzlich folgende Punkte beahtet werden:
  • Präzise Angabe der Ab- und Rückgabeorte für den Transport
  • Der Transport ist so häufig zu erfolgen, dass alle Läufer ihre Sachen vorfinden wenn sie beim Rückgabeort Depot eintreffen. Somit ist die kürzest mögliche Laufzeit (z.B. 20' bei D/H10) zuzüglich Marschwege zu Start/ vom Ziel ausschlaggebend.
  • Genügend Platz zum Parkieren und Wenden des Transportfahrzeugs. Rückwärtsmanöver wenn möglich vermeiden (Unfallgefahr mit Läufern). Auch befahren des An- oder Rückmarschweges ist zu vermeiden.
  • Als Transportfahrzeug reicht normalerweise ein PW oder Minibus.
  • Für die Läufer ist zum wiederauffinden ihrer Kleider sehr hilfreich wenn die Transporte z.B. durch Abfahrtzeiten ("Transport ab Start 10:30") beschriftet werden.